HEY!

Ich bin's, Alex. Ich arbeite als freier Journalist und Presenter.

Hier findest du alle Infos rund um mich und meine Arbeit.  

©Benjamin Eckert

alex-baur-journalist-freier-autor-spiegel-fink-hamburg-queer

DAS BIN ICH

Jung und begeistert: Geboren 1997 im bayerischen Augsburg interessiere ich mich schon seit meiner Schulzeit für Journalismus. Derzeit lebe ich in Hamburg und Köln. Neben meiner Arbeit als freier Journalist und Presenter mache ich einen Master in Digitaler Kommunikation an der HAW. Warum mich diese Ausbildung besonders gut qualifiziert, erfährst du hier.


Die Zielgruppe der Angebote, für die ich Content erstelle, bin häufig ich selbst. Deshalb berichte ich in meiner Arbeit authentisch für und über junge Menschen: Wie ist die Arbeit als junge Kriseninterventionshelferin? Warum kann das Geld auf meinem Konto indirekt Kriege befeuern?


Multimedial versuche ich die Lebensfragen einer jungen Zielgruppe zu beantworten – meistens in Videos, Podcasts und als Artikel für Print & Online.


Vor Ort, wo immer ich sein muss: Ich finde starke Protagonist:innen aus allen Teilen Deutschlands und Europas – und spreche mit ihnen, so oft es geht persönlich.

DAS IST MEINE ARBEIT

Ich moderiere als regelmäßiger Host für "reporter" (funk/WDR), bin als Interviewgast in Podcasts oder als Redakteur in Videos. Für das interdisziplinäre Kunst- und Kulturfestival "fluctoplasma" in Hamburg bespiele ich als Host die Social-Media-Kanäle


Ich schreibe als freier Autor für den SPIEGEL, das Vangardist Magazin, die Sueddeutsche Zeitung und "GENZ", ein neues Magazin der Landeszentrale für politische Bildung in Hamburg. Dabei treffe ich Menschen für Interviews, portraitiere Protagonist:innen mit einer besonderen Geschichte oder diskutiere aktuelle gesellschaftliche Themen in Meinungstexten und Kommentaren. Zuletzt war ich außerdem im Kulturressort als Redakteur für fink.hamburg tätig.


Ich produce und skripte für "reporter" (WDR/funk), "VOLLBILD" (SWR/ Labo M), "BRUDI" (funk/ZDF) und verantworte die Redaktion für den Podcast "Yvonne&Berner" mit Felicia Mutterer und Jochen Schropp.  Zuletzt habe ich außerdem die Nachrichtenshow "tickr" für den WDR prduced und eine junge Zielgruppe mit den relevantesten Nachrichtenthemen in ihrer Lebensrealität versorgt.  

 


Ich gestalte als Regieassistent oder Szenenbildner für internationale Filme und Studierendenprojekte filmische Erzählformen direkt mit.